Logo Allgemeiner Blinden- und Sehbehindertenverein

Aktuelles

Informativer und erlebnisreicher Ausflug nach Murrhardt

Der " Allgemeiner Blinden-und Sehbehindertenverein Region Esslingen e.V." besuchte die Stadt Murrhardt im Zentrum des Naturparks Schwäbisch - Fränkischer Wald. Die Stadt bietet einige Sehenswürdigkeiten die eng verbunden sind mit der Stadtgeschichte die mehr als 1800 Jahre bis in römische Zeiten zurückreicht. Nach einer kurzweiligen Fahrt mit dem Omnibus durch die bezauberte Naturlandschaft, einer Vielfalt aus bewaldeten Hängen, romantischen Bachtälern, malerische und schroffen Schluchten, durch kleine Dörfer und Weiler und Obstbaumwiesen, erwartete uns bereits der Stadtführer zu einem Rundgang. Die Führung begann am Markplatz an dem schmucke Fachwerkhäuser stehen und der Marktbrunnen mit der Figur des Herzogs Christoph von Württemberg .

Wahrzeichen der Stadt ist die evangelische Stadtkirche und der Klosterhof mit seinen Fachwerkgebäuden. Die ehemalige Klosterkirche stammt in ihrer jetzigen Baubestand zum größten Teil aus der Mitte des 15. Jahrhunderts - die beiden romanische Osttürme aus der Zeit um 1130. Nördlich darum angebaut ist die Walterichskapelle, ein besonders schönes Kleinod spätromantischer Baukunst. Mit einem gregoranischem Choral "Kyrie eleison " gesungen von Renate Graf in der Kapelle und dem Taiz`e Lied "Meine Hoffnung und meine Freude" in der Kirche beeindruckte die Teilnehmer sehr.

Nach dem Mittagessen im Hotel-Restaurant "Sonne-Post" ging es weiter zum " Eins + Alles" Erfahrungsfeld der Sinne bei Welzheim. Eine Einrichtung der "Christopherus Lebens - und Arbeitsgemeinschaft Laufenmühle". Sie wird als Werkstatt für behinderte Menschen betrieben. Die Idee ist, dass auf der Ebene der Sinneserfahrung - jenseits also von Vernunft und Rationalität - alle Menschen gleich sind und die Behinderung in den Hintergrund tritt. Zirka 90 Menschen leben und arbeiten dort. Der Abschluss war im dazugehörigen Kaffee-Restaurant "Molina" mit hausgemachten Kuchen und Torten und einem Bio-Aribica Kaffee aus der eigenen Rösterei. Es war ein gelungener erlebnis43reicher und informativer Ausflug.

Zu danken haben wir unserer 1. Vorsitzenden Frau Margarete Hirschmann für die sehr gute Vorbereitung und Organisation.