Logo Allgemeiner Blinden- und Sehbehindertenverein

Mehr Mobilität für sehbehinderte Menschen

Heute wollen wir Ihnen und Euch eine Neuerung vorstellen, die für unsere blinden und stark sehbehinderten Mitglieder eine weitere Unterstützung zum Erhalt des selbstbestimmten Lebens ist:

In Stuttgart und den angrenzenden Landkreisen gibt es seit wenigen Tagen ein sogenanntes Blindenmobil, einen kostenlosen Fahr- und Begleitservice des Berliner Vereines Blindenfreunde.

Besuche beim Facharzt, Behördengänge, ein Termin beim Anwalt bzw. beim Notar oder Vorstellungsgespräche sind nun mit dem Blindenmobil kostenlos möglich. Das Angebot wurde 2007 in Berlin ins Leben gerufen und jetzt auch für Stuttgart und Umgebung installiert. Der Fahrer bringt also die Fahrgäste nicht nur von A nach B, sondern begleitet sie auch vor Ort, zum Beispiel im Krankenhaus von Untersuchung zu Untersuchung oder bei Behördengängen bis in die Amtsstuben hinein.

Unser Jürgen Zimmermann war bei der Taufe des Fahrzeuges mit dabei und bringt die Information mit, dass das Blindenmobil von Montag bis Freitag von 9.00 Uhr bis 16.00 Uhr zur Verfügung steht. Man sollte allerdings 2 3 Tage vorher seinen Bedarf unter der kostenlosen Rufnummer: 0151-46502293 anmelden. Das kostenlose Angebot gilt in Stuttgart und der Region, unter anderem auch in Esslingen, Böblingen und Ludwigsburg. Auch ortsübergreifende Fahrten sind möglich, beispielsweise von Esslingen in die Augenklinik nach Tübingen. Ausgeschlossen aus Kapazitätsgründen sind Fahrten zu Konzerten und ähnlichen Veranstaltungen, Fahrten zum Flughafen oder für Verwandtenbesuche. Auch Einkaufshilfen sind leider nicht möglich.

Finanziert wird der Fahrdienst allein durch Spenden. Zuschüsse von der Stadt oder vom Land gibt es nicht.

Der alleinige Fahrer des Blindenmobils ist zur Zeit Herr Albrecht Siemers. Der 62jährige hat drei Jahrzehnte lang bei der Nikolauspflege gearbeitet. Er ist jetzt in Altersteilzeit und ist ein im Umgang mit Blinden geschulter Mobilitätstrainer.

Wir freuen uns, dass mit diesem Angebot eine Mobilitätslücke geschlossen wird und bitten Euch, bei Bedarf nicht zu zögern. Vorteilhaft ist es noch, wenn bei einer Fahrt der eigene Behindertenparkausweis mitgenommen wird, da aktuell für dieses Fahrzeug noch kein Parkausweis vorhanden ist.
Esslingen, den 18.11.2014 f
Hans Mildenberger